Donnerstag, 6. November 2014

wir waren dann mal eben unterwegs...:O)

Hallo meine Lieben....

nun hab ich wieder was die Woche geschafft, nicht das ich wieder etwas unterwegs war um den Herbst zu genießen, nein...




mit ist auch wieder was von der Nadel gesprungen...

Die Decke sollte doch etwas größer werden, doch mit dem Muster am Ende, habe ich mich dafür entschieden, das es eine Babydecke werden soll... nun da ist sie ...

im zarten braun gehalten...



...mal schauen wer sich darüber freuen darf.

und Violetta durfte bei unserem letzten Häkeltreffen auch das Licht der Welt erblicken.



Das treffen war wieder mal ein reines Vergnügen und ich freue mich schon auf den 16.11.2014.
Dann haben wir unser 1 jähriges.
12 Monate schon wieder vorbei. Vor einem Jahr, haben wir unser erstes Treffen gehabt an genau der gleichen Stelle in kleiner Runde


Am 03.11.2013 trafen wir uns zum ersten Mal... in wirklich kleiner Runde
und wir wurden merklich immer größer.


Wat eine Freude...

Nun damit Ihr auch ein Auge auf Violetta werfen könnt, Sie ist nun schon bei Ihrer Besitzerin.
Wie sich doch auch ganz Große Kinder über dieses kleine Wunderwerk Affe freuen können.
Unglaublich...!!!!


Dranske, Binz und Co. finden immer mehr Einklang in meinem Lebensalltag.
Ein Traum ist es immer wieder die Natur von Anfang bis Ende des Jahres zu genießen


Meine treuen Wegbegleiter ohne Sie bin ich nirgends mehr unterwegs...
Sie machen so einiges leichter... Vor allem dem Weg durchs weite Nass...


...das Wetter ist selbst noch so schön, das sich uüberall die Quallen tümmeln... unglaublich...
So dick hab ich die gar nicht in Erinnerung...:O)



.... Ich liebe mein Dorf... Jeden Tag kann man im Moment den Weg langlaufen und immer siehst du irgendwas anderes.

...schön...


...das könnte mein Haus sein...


... den Ausblick ....ich könnte stundenlang dort verharren...


...Diese Tage hatten wir echt Glück mit dem Wetter...
Gleich zur frühen Morgenstunde raus und dann kam zur Freude auch noch die Sonne...
So das irgendwann selbst die Jacke von 7 Uhr überflüssig war.

Die Natur


Das Bürschlein – fünf Jahr mocht’s denk ich, zählen –
Schien auch die Sache ziemlich zu quälen:
Es trippelte sittsam und still fürbass
Und dachte betrübt an dies und das,
Zerknickt, schien’s, von dem Herzeleid
Ob seiner schlimmen Verworfenheit.
Und als des Weges eine Pfütze kam,
Die endlich sein Auge in Anspruch nahm,
Wandt’s, eingedenk der Lehren, sich
Zur Mutter und fragte bescheidentlich:
„Darf ich mich mal in die Pfütze legen?“

Da dacht ich: o lustige Mama Natur,
Lass du sie ängsteln und pfuschen nur
Mit ihrer Lackier- und Verkleisterung:
Du wirst ein  M e n s c h  – Glückauf, mein Jung!


So meine Lieben, das solls dann erstmal wieder von mir gewesen sein.
fühlt euch gedrückt, eure Zuschnu1207